Freitag, 8. Januar 2016

Offene Bücherschränke in Graz

Ein Winterspaziergang durch die Stadt



E s schneit schon seit Tagen in Graz juhu! Von mir aus könnte es immer Winter bleiben, ich liebe diese kalte, frische Luft und die Stille, die mit dem Schnee in die Stadt einkehrt. Alles ist getaucht in einen weißen Zauber. Wenn es schneit, hält mich nichts zu Hause. Eigentlich wollte ich diesen Beitrag schon im Sommer einmal schreiben, aber mir war einfach zu heiß, um die ganzen Bücherschränke abzuklappern und zu fotografieren.  Also hab ich mich heute aufgemacht. 

Mein erster Weg führte mich in die Schillerstraße 16. Da steht bei Wind & Wetter ein kl. offenes Bücherregal (LESBAR) vor der Eingangstür. 24h geöffnet, 365 Tage im Jahr. Dieses Mal war für mich leider nichts dabei, aber dafür hab ich von Patrick Süßkind das Buch "Die Geschichte von Herrn Sommer" dort gelassen. Wer gerne Rosamunde Pilcher Bücher mag und in Graz verweilt, sollte schnell hingehen ! Danach ging es vergnügt weiter, ganz ans andere Ende der Stadt, in den Volksgartenpark. 


Der Volksgartenpark hat in Graz einen sehr negativen Ruf. Wie es dazu kommen konnte, ist und bleibt ein Rätsel. Vielleicht liegt es daran, dass er die einzige Grünoase in dieser Gegend bietet. Umgeben von einer Wohnsiedlung, in der man meistens Migranten, Arbeitslose und Pensionisten findet, ist er ein Brennpunkt für Konflikte. Auch heute, an diesem so kalten und verschneiten Tag, begegnen mir schon beim Reingehen die ersten Drogendealer. Nachdem ich ein paar Mal gefragt werde, ob ich "was" brauche, beachtet mich dann auch schon wieder niemand. Ich stapfe durch den Schnee und versuche ein sauberes Foto hinzubekommen, gar nicht so einfach bei den vielen Flocken, die auf mich herabfallen.


...jaaaa, der steht schief !

Ich bleibe ein bisschen und stöbere, glücklicherweise finde ich eine Ledereinbandausgabe von Daphne du Maurier s Buch Rebecca, ich freue mich sehr und lasse als Austausch "Eine Weihnachtsgeschichte" von Charles Dickens da, weil ich das Buch doppelt habe. Beim Verlassen des Parkes komme ich an Enten vorbei, die fröhlich im Eiswasser plantschen, ihr sonst so glänzendes Gefieder ist gut bedeckt mit Schnee. Ein schöner Tag! 

Dann geht es weiter Richtung Norden, ich passiere den Lendkai mit seinem bunten Treiben und gehe über die Brücke in die Korösistraße. Jetzt ist es nicht mehr weit. Der nächste Bücherschrank befindet sich im Innenhof der Pädagogischen Hochschule. Schon von Weitem sehe ich, er ist auch heute wieder gut gefüllt. Ich bin diesmal nicht allein, einige andere Besucher tauschen Bücher aus. Hier findet man so ziemlich alles: Fachliteratur, Kinderbücher, Zeitschriften, Romane, Sachbücher und vieles andere. Ich trenne mich hier von Ernest Hemmingways Buch "Wem die Stunde schlägt", erhalte im Gegenzug dafür eine gebundene Ausgabe von Arnaldur Indriðasons Buch Gletschergrab. Diesen Autor kenne ich erst seit meiner Island-Reise.


 







Zufrieden mache ich mich auf den Heimweg und freue mich bereits auf ein heißes Bad und eine Tasse Tee. Übrigens gibt es auch noch andere Stellen in Graz, an denen man unkompliziert Bücher tauschen kann. Ein sympathisches Tauschgeschäft bietet zB der Lebensladen mit Post-Shop in der Grazer Anzengruberstraße 6-8, in dem Menschen mit Behinderung arbeiten. Der Bücherschrank im Lebensladen steht allen Besuchern offen. Zu beachten sind hier aber die Öffnungszeiten :) Dieses Regal ist sogar nach Genre sortiert und davor befindet sich ein Lesetisch und einige Sesseln zum gemütlichen Verweilen.

Auch die Stadtbibliothek Graz hat ein kl. Bücherregal, aus dem man Bücher frei entnehmen kann. Weitere offene Regale befinden sich  im Paradeishof, in der Auster und in der Zweiten Bank. Das Regal vor der Kunsthure KUNTRA ist leider verschwunden !

Kommentare:

  1. Ein schöner Post mal wieder!
    Das winterliche Bild am Anfang gefällt mir sehr gut und jetzt hätte ich sogar ein bisschen Lust darauf hier auch Schnee zu haben. Und das obwohl ich ihn als Fahrradfahrer ohne Semesterticket eigentlich als Feind ansehe. ;)
    Ich fand es auch sehr spannend dir auf deinem Weg zu folgen und die Beschreibungen der verschiedenen Bücherschränke. Eine etwas andere Stadtführung. Eine Lederversion von Rebecca ist ja wirklich ein Schatzfund. Glückwunsch dazu!
    Viele liebe Grüße
    Ciri

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ciri, ich kenne dieses Problem - zum Glück kommt man in Graz überall gut zu Fuß hin. Das mag ich auch so an dieser Stadt. Ich denke, man sollte den Schnee noch genießen, wer weiß wie lange wir noch einen haben werden, dank Klimaerwärmung ist er ja aus einigen Regionen schon vollkommen verschwunden. Es freut mich, wenn dir meine kl. Stadtführung gefallen hat. Graz ist eine tolle Stadt, ich lebe sehr gerne hier :) lg

      Löschen
  2. Liebe Tinka- da freue ich mich sehr, dass du bei deinem Literatur-Spaziergang auch unsere "read and go" Bücher-Telefonzelle an der Pädagogischen Hochschule entdeckt und erwähnt hast - diese wurde von einigen uns Lehrenden initiiert und scheinbar ist das Konzept zum Lesen aufgegangen!!! :-)
    Danke auch für die Entdeckungen der anderen Bücherschränke, ich wusste gar nicht, dass es so viele in Graz gibt!
    Michaela

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Michaela,

    ein tolles Projekt für Graz und für die Schule :) Ich glaube eure read and go - Büchertelefonzelle ist am bekanntesten & sollte deswegen in diesem Bericht auf keinen Fall fehlen ! Mögen noch viele andere von dieser tollen Idee profitieren!!

    AntwortenLöschen

Blogger Widget
Contact GitHub API Training Shop Blog About © 2016 GitHub, Inc. Terms Privacy Security Status Help