Freitag, 5. Mai 2017

Vegetarische Paella

Que aproveche!

Eigentlich handelt es sich bei Paella um ein deftiges Fleischgericht. Traditionell sind viele verschiedene Fleischsorten enthalten, darunter Meeresfrüchte. Das Rezept ist sehr alt und entstammt der Küstenregion Spaniens (Andalusien). Um als Vegetarierin bei diesem nasskalten Wetter trotzdem etwas Sonne auf meinen Teller zu bringen, habe ich das Rezept einfach vegetarisiert. Haha existiert dieses Wort überhaupt? Die Paella lebt von Gewürzen! So wie ein Gulasch eine ganz bestimmte Note hat, hat auch die Paella ihre. Die wohl wichtigste Zutat ist daher das Paellagwürz. Meine Schwester hat mir letzten Sommer ein leckeres Paellagewürz aus Spanien mitgenommen. Normalerweise kaufe ich meine Gewürze immer im Ausland, da es hierzulande oft das, was ich brauche nicht gibt. Wie man auf dem Bild erkennen kann, ist auch mein Paprikapulver aus Ungarn. In vielen Größstädten gibt es ungarische Lebensmittelgeschäfte, in diesen bekommt man dann natürlich auch dieses unverwechselbare ungarische Paprikapulver. Schon allein diese speziell rote Farbe bringt gute Laune ins Haus! Was braucht man denn nun so für eine vegetarisierte Paella? 

Die Safronsa-Gewürzmischung besteht aus Paprikapulver, Pfeffer, Kurkuma, Thymian, Safran, Lorbeeren und Knoblauch


Zutaten:

1 Tasse Reis 
(Risottoreis, wenn kein Paellareis vorhanden ist)
1 El Tomatenmark
1 Tl Paprikapulver
1 gelbe Paprika
2 Karotten
1 kl. Schale Erbsen
ein paar braune Champignons
Petersilie, frisch
Salz und Pfeffer
700 ml Gemüsebrühe
1 El Butter
1 El Paellagewürz oder Safran
Olivenöl
1 kleine Zwiebel 


Ich bereite mir wie immer die Zutaten zuerst vor. Das Gemüse waschen und gut abtrocknen. Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden. Etwas frische Petersilie hacken. Champignons und Karotten in feine Scheiben schneiden, Paprika würfeln. Zu der Gemüsebrühe das Paellagwürz geben und gut verrühren. 

In einer weiten Pfanne einen guten Schuss Olivenöl heiß werden lassen, die Zwiebel darin glasig dünsten. Dann den Reis dazugeben und mit dem Paprikapulver bestreuen und anbraten. Das Tomatenmark dazugeben und gut unterrühren. Den Reis eine weitere Minute braten und mit etwas Brühe ablöschen. 

Die Karotten dazugeben und das Wasser verkochen lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Nun gibt man immer wieder etwas Brühe dazu, dabei den Reis aber immer zuerst anbrennen lassen. (Natürlich nicht verbrennen lassen). Im Unterschied zum Risotto darf die Paella ruhig ein bisschen ohne Wasser brutzeln bevor man wieder Brühe drüber gießt. Das wiederholt man nun die restlichen 10 Minuten und gibt dann das andere Gemüse dazu und gießt nochmals mit Brühe auf. 

1 El Butter in den Reis rühren und mit der restlichen Brühe fertigkochen. Zum Schluss mit Petersilie und Zitronenscheiben garnieren. Die hab ich dieses Mal leider vergessen ! Die Paella sofort servieren. 

Zusätzlich habe ich noch einige Musiktipps, die man beim Zubereiten hören kann. Das macht Spaß und so lässt sich die Zeit aushalten bis der Reis dann fertig gekocht ist ^^ 

1) Bebe - Mi guapo    2) Jose Alfredo Jimenez - Vamonos   3) Buena Vista Social Club: Chan Chan   4) Héroes del Silencio - Entre dos tierras

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Blogger Widget
Contact GitHub API Training Shop Blog About © 2016 GitHub, Inc. Terms Privacy Security Status Help