Sonntag, 13. August 2017

DIY: Furnier lackieren


Mit diesem Beitrag hab ich sehr lange gewartet und das begründet. Vor dem Lackieren wusste ich nämlich nicht, ob die Farbe auch hält! Normale Möbel umstreichen ist eigentlich keine große Hexerei. Das zu bearbeitende Stück wird abgeschliffen und neu lackiert. Nun hab ich zum ersten Mal versucht ein Möbelstück umzulackieren, das nicht zu 100% aus reinem Holz besteht. Dieses kleine Vintage-Nachtkästchen hab ich einmal auf dem Flohmarkt erstanden. Es gefiel mir auf den ersten Blick, aber mit der Farbe und Optik war ich nicht ganz so zufrieden und wollte es umlackieren. Nur gabs ein kleines Problem dabei: Es besteht aus Furnier. Alle Möbelstücke mit Furnier sind mit einer Echtholzschicht versehen. Diese kann man abhängig von der Beschaffenheit und Verarbeitung streichen.Wie man das ganz leicht macht und was es über die Haltbarkeit der gestrichenen Furniermöbel noch so Wissenswertes gibt, verrate ich Euch nun: 


Auf diesem Bild seht Ihr wie das Nachtkästchen vorher ausgesehen hat. die Farbe war schon sehr verblasst und hier hab ich auch die Metallgriffe abgenommen. Die Metallgriffe waren zwar schön, aber hatte ihre besten Tage auch bereits hinter sich. Im Baumarkt hab ich einen goldenen Metalllack gefunden, mit dem ich die Griffe am Schluss einfach eingesprüht hab und sie sahen wieder wie neu aus. Hält bombenfest! Das Kästchen wurde letzten Dezember von mir umgestaltet und die Griffe sind nach wie vor noch schön. Wie man auf dem Bild unten erkennen kann, sehen sie nun wieder frisch und neu aus!



Für das Streichen von furnierten Möbeln empfehlen sich wasserbasierte Acryllacke. Bevor man aber mit dem Acryllack drüber geht, ist eine Grundierung zu machen. Auf dem Foto seht ihr welche Farben und Lacke ich dabei verwendet habe. Der Lack in der Spraydose ist für die Griffe und hat einen schönen antiken Goldton. Die Farben gibt es alle im Bauhaus, da kann man sich auch beraten lassen.


Aus Pressspan bestehende Möbel mit Furnier müssen vor dem Lackieren bearbeitet werden. Da die Holzschicht nur zwischen 0,3 und 6 Millimeter dünn ist, ist dabei unbedingt die individuelle Stärke der Furnierschicht zu berücksichtigen. Sie Oberfläche wird nur angeschliffen, dabei verwendet man einmal ein grobkörniges Schleifpapier und beim zweiten Mal schleifen dann ein feineres. An schwierigen Stellen wie Ecken, Kanten und Rändern ist dabei besondere Sorgfalt geboten, damit die dünne Furnierschicht nicht versehentlich beschädigt wird. Vor dem Schleifen sollte die Oberfläche gut gereinigt werden. Ich habe einfach Putzmittel mit Alkohol verwendet, Spiritus.


Nachdem das Kästchen abgeschliffen ist, wird es nötig sein, dieses erneut zu reinigen. Aufgrund der intensiven Stauberwartung empfehle ich das irgendwo draußen zu machen. Bei mir war es leider so, dass ich das Kästchen im Dezember gestrichen habe und weil es damals zu kalt war, haben meine Eltern mir erlaubt den hauseigenen Keller dafür zu benutzen.



Nachdem die Grundierung aufgetragen ist, lässt man diese mind 24h trocknen bevor man mit dem Acryllack drüber geht. Stellen, die nicht lackiert werden sollen, kann man mit Malerkreppe abpicken. Mein Kästchen wurde nur außen lackiert.



Sobald die Grundierung getrocknet ist, kann man auch schon mit dem Lackieren loslegen. Bei meinem Kästchen habe ich ca 4 mal drüber lackiert und immer einen Tag fürs Trocknen dazwischen gelassen. Nach dem 4. Mal lackieren muss der Acryllack aushärten, das kann je nach Lack 1 Monat dauern. Lässt man den Lack nicht vollständig aushärten, kann er bröckeln und dann war die ganze Arbeit umsonst.Beim Lack auftragen ist es wichtig, dass er zügig aufgetragen wird und mittels nass-in-nass-Methode. Nass-in-nass lackieren bedeutet, dass nach dem ersten Lackauftrag keine komplette Trocknung der Lackschicht erfolgt. Der weitere Lackauftrag erfolgt nach kurzer Ablüftezeit direkt auf die noch nasse, vorherige Lackschicht, ohne Zwischenschliff.


Über die Haltbarkeit kann ich sagen, dass ich recht zufrieden bin. Das lackierte Nachtkästchen steht jetzt seit fast einem Jahr bei mir im Zimmer und dient als Ablage für Kaffeetassen, Bücher, Uni-Skripten und Kuchenteller :) Bis jetzt ist noch nichts runter gebröckelt und das Kästchen strahlt nach wie vor im schönsten Weiß. Mir ist nur aufgefallen, dass manche Flecken, darunter Kaffee, etwas schwer zu reinigen sind. Sie gehen nur mit chlorhaltigem Putzmittel weg. Die Arbeit hat sich aber auf jeden Fall gelohnt und man hat ein Einzelstück zu Hause !

Habt Ihr denn auch schon mal ein Möbelstück selbst umgestaltet und welche Erfahrungen habt Ihr damit gemacht? 

Kommentare:

  1. Wow, das ist echt toll geworden! Sehr nobel schaut es aus und sehr nostalgisch.

    Neri, Leselaunen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank 🙃 Ich mag es auch sehr gerne und es hat sehr viel Spaß gemacht das Nachtkästchen umzugestalten ! Hab es mir viel komplizierter vorgestellt 😅 Lg

      Löschen

Blogger Widget
Contact GitHub API Training Shop Blog About © 2016 GitHub, Inc. Terms Privacy Security Status Help