Montag, 25. Dezember 2017

Briefe vom Weihnachtsmann


Tolkiens Buch Briefe vom Weihnachtsmann hab ich eigentlich schon letztes Weihnachten bekommen, aber zeitmäßig ist es sich leider nicht ausgegangen, dass ich das Buch dann lese. Und so lag es nun ein ganzes Jahr auf meinem SUB. Als ich dann auf Bellas Blog die Leseaktion zu diesem Büchlein fand, musste ich mitmachen. Das Buch hat mir so gut gefallen und ich hab es sehr gerne gelesen. Aber ich lese Tolkien sowieso schon immer sehr gern und mag seine Geschichte einfach total. Wer noch nie ein Buch von ihm gelesen hat und nur die Filmtrilogien Herr der Ringe und Hobbit kennt, sollte das schleunigst ändern! Ich finde die Bücher um so viel besser als die Verfilmungen!!! Von Herr der Ringe (Film) war ich sogar ziemlich enttäuscht damals! 

Für die Kinder von J.R.R Tolkien war Weihnachten bestimmt eine aufregende Zeit, denn jedes Jahr erhielten sie Briefe vom Weihnachtsmann, die ihnen mit Worten und Bildern vom Leben auf dem Nordpol berichteten. Tolkien hat dabei seine Briefe immer mit lustigen und atmosphärischen Geschichten gespickt, die er sich für seine Kinder eigens ausgedacht hat. 1920 traf der erste Brief bei den Kindern ein und diesem Brief folgend, trudelte dann regelmäßig (20 Jahre lang!!!) Post vom Nordpol ins das Haus Tolkien ein. Wie genial ist das denn bitte? Und auch die Kinder schrieben regelmäßig an den Weihnachtsmann und teilten ihm seine Wünsche mit. Diese Briefe legten sie dann an den Kamin und wenn gerade niemand im Zimmer war, verschwanden sie einfach. 

Inhaltlich drehen sich die Geschichten um den Weihnachtsmann und seine Gehilfen, beispielsweise dem sympathischen Polarbären, der zwar immer etwas ausheckt und dem Weihnachtsmann so manche Probleme einbringt indem er die Vorräte verschlampt oder sich verirrt und dann muss der Weihnachtsmann die ganzen Geschenke selbst verpacken und verladen. Dennoch ist auch diese Figur total liebenswürdig gestaltet. Auch Schnee-Elben, Wichtel und Konolde tauchen in den Geschichten immer wieder mal auf. Dazu gibt es auch immer schöne illustrierte Bilder. 

das Buch enthält alle Briefe und Zeichnungen,
die von 1920 - 1943 vom Autor angefertigt wurden 

Mir hat das Lesen dieses Buches sehr viel Spaß gemacht! Tolkien ist einfach ein Genie und womöglich der beste Geschichtenerzähler, den es gibt! Dieses Buch ist sowohl für Kinder als auch für Erwachsene großer Lesespaß und ich kann mir gut vorstellen, dass ich das Buch nächstes Weihnachten wieder hervorhole und dann darin lese, denn auch dieses Weihnachtsbuch kann kapitelweise gelesen werden. Mit der Veröffentlichung dieses Buches ist Klett-Cotta und der Hobbit Presse ein schöner Streich gelungen, das Buch wird wahrscheinlich auch noch in 10 Jahren verkauft werden, was man ja von vielen Büchern, die heutzutage erscheinen, kaum erwarten kann. 


Tolkiens Buch eignet sich sehr schön zum gemütlichen Lesen, es kann an einem Tag ausgelesen werden und entführt in eine zauberhafte Weihnachtswelt an den Nordpol und berichtet über Elfen, Kobolde, Polarbären und manch andere Winterwesen und ist ganz im Tolkien Stil geschrieben. An manchen Stellen musste ich sehr schmunzeln über  die liebenswürdigen Figuren und die Schreibweise. Wer also Herr der Ringe oder den Hobbit gern gelesen hat, dem wird auch dieses kleine Weihnachtsbuch gut gefallen. 

★ verschlungen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Blogger Widget
Contact GitHub API Training Shop Blog About © 2016 GitHub, Inc. Terms Privacy Security Status Help